handdator

Visa fullständig version : German translation of the principals


Juxi
2006-07-21, 12:04
Tjena!



I did a translation of the Principles on your website (Principer) to german for the Austrian Pirate Party. I saw that you don't have a german version yet so maybe you can use that ...

it's split up into two parts:

http://pirateparty.at/ziele

http://pirateparty.at/argumente



Shall I generate a PDF too?

manimani
2006-07-21, 12:26
Ah well, great, but the other "principle program translations" that are on www.piratpartiet.se are direct translations of the Principle Program of the Swedish Pirate Party. Your Ziele seems to be based on the Swedish "Principles, short version", but it speaks about the Austrian Pirate Party, and has shuffled the paragraphs around a bit and perhaps removed some content. And I'm not sure if your Argumente text is based on anything on the Swedish site.



I just mention this so that the webpage adminstrator is aware of it. Your text may very well be useful for us anyway. But I guess it would be best if texts concerning the Austrian Pirate Party are under the control of the Austrian Pirates, and only linked from the Swedish site. That way they can be easily updated.

Rick Falkvinge
2006-07-21, 12:29
Juxi (2006-Jul-21)Tjena!







I did a translation of the Principles on your website (Principer) to german for the Austrian Pirate Party. I saw that you don't have a german version yet so maybe you can use that ...



it's split up into two parts:



http://pirateparty.at/ziele



http://pirateparty.at/argumente

Shall I generate a PDF too?



If we can put the text into our style sheet, that would be awesome... your translation is up on http://www2.piratpartiet.se/international/deutsch, but not linked from anywhere yet. Could you highlight what is specific to Austria (i.e. help us make direct translation that is not specific to Austria) and, if possible, also translate the Abstract part of the declaration of principles?



Many thanks in advance,

Rick

Juxi
2006-07-24, 18:50
This is a more or less direct translation, I just reformulated some sentences since they sounded a little strange in german ...



Now I reshuffled the paragraphs to be identically to the swedish version



Here how I would post it (italic AND bold mark austrian parts)



(( are comments for you only ;)))





Einleitung ((your Inledning))

Die drei Hauptüberzeugungen auf welche sich die Piraten Partei Österreichs stützt sind:

* Schutz der Bürgerrechte

* Freiheit von Kunst & Kultur

* Patente und private Monopole schaden der Gesellschaft



Wir befinden uns zurzeit in einer Überwachungsgesellschaft die praktische jeden überwacht und registriert. Es ist nicht in Einklang mit einem modernen Rechtsstaat zu bringen dass der Staat selbst alle seine Bürger zur Überwachung freigibt und sie somit als verdächtige Kriminelle betrachtet. Demokratie benötigt einen starken Schutz der Bürgerrechte als Voraussetzung um diesen auch eine wirklich freie Meinungsäußerung zu ermöglichen.



Das Urheberrecht wurde geschaffen um die Gesellschaft zur Schöpfung, Erstellung und Verbreitung von Kultur. Um diese Ziele zu Erreichen benötigt es eine Ausgegelichenheit zwischen der Verfügbarkeit und Möglickeit der Verbreitung des Kunststücks auf der einen Seite und der Anerkennung und Vergütung des Künstlers auf der anderen Seite. Wir behaupten, dass das Urheberrecht heute nicht mehr ausgeglichen ist. Eine Gesellschaft die Kultur und Wissen frei und für alle zugänglich macht ist eine Gesellschaft in der alle profitieren. Wir behaupten, dass der aktuelle, weitverbreitete und systematische Missbrauch vom Urheberrecht diesen Zielen, sowohl der Erschaffung als auch der Verbreitung, entgegenwirkt und somit unsere eigene Kultur beschränkt.



Private Monopole sind die wohl größte Gefahr für unserer Gesellschaft. Sie sind es deswegen weil sie direkt zu überteuerten Preisen und hohen versteckten Kosten für die Bürger führen. Patente sind offiziell gebilligte Monopole auf Ideen. Große Unternehmen kämpfen fieberhaft um den Rekord in der Anzahl der Patente. Diese Patente werden dann oft dazu verwendet um Kleinunternehmer gar nicht in der Riege der großen Firmen mitspielen zu lassen. Die zunehmende Monopolisierung führt zu keinerlei Verbesserung des Kundennutzens, des Preises oder der Qualität. Im Gegenteil, das Patentrecht wird dazu verwendet um Preise auf ein Niveau zu hieven welches ein freier Markt nie erreichen würde und zum Einführen von Beschränkungen die dieser nie akzeptieren würde. Wir wollen die Möglichkeiten zur Schaffung von unnötigen und schädlichen Monopolen beschränken.



Die PPÖ wird nach dem Vorbild der schwedischen Piraten Partei gegründet, siehe hierzu die englische Beschreibung der Piratpartiet, sowie die Piratpartiet principles. ((just saying that we are founded on the same principles as you guys in sweden))



Bürgerrechte und persönliche Freiheit

Das Bürgerrecht auf Privatsphäre ist in Österreich mittels eines Bundesverfassungsgetz (BGBl.Nr. 684/1988) in der österreichischen Verfassung verankert. ((just saying where the right of privacy is declared via austrian law -- it"s an amendment to our constitution..))

Aus diesem fundamentalen Recht erwachsen mehrere andere grundlegende Menschenrechte wie das Recht der Freien Rede, der Meinungsfreiheit, der Informationsfreiheit sowie das Recht auf kulturelle wie persönliche Entwicklung. Alle Versuche des Staates diese Rechte zu beschneiden müssen kritisch hinterfragt und ihnen mit starker Opposition begegnet werden.



Alle Kräfte, Systeme und Methoden, die der Staat gegen seine Bürger nutzen kann, müssen der ständigen Bewertung und genauen Prüfung durch gewählte Amtsträger unterliegen. Wenn die Regierung normale Bürger beobachtet, die nicht Verdächtige eines Verbrechens sind, ist dies eine fundamental inakzeptable und klare Verletzung des Bürgerrechts auf Privatsphäre. Jedem Bürger muss das Recht auf Anonymität garantiert werden, das unserer Verfassung innewohnt! Ausserdem muss das Recht des Einzelnen, die Nutzung seiner persönlichen Daten zu kontrollieren, gestärkt werden.



Das Briefgeheimnis soll erweitert werden zu einem generellen Kommunikationsgeheimnis. Genauso wie es heute verboten ist, die Post eines anderen zu lesen, soll es verboten sein, e-mail, SMS oder anderwertig übermittelte Mitteilungen zu lesen oder darauf zuzugreifen unabhängig von der zugrunde liegenden Technologie oder wer der Anwender sein mag. Eine Ausnahme von dieser Regel muss in jedem einzelnen Fall überprüft werden und gut begründet sein. Arbeitgebern soll es nur erlaubt sein, auf die Nachrichten eines Angestellten zuzugreifen, falls dies absolut notwendig ist, um die technische Funktionsweise sicherzustellen oder es in direkter Verbindung mit die Arbeit betreffenden Pflichten steht. Zugriff auf die Kommunikationsmittel eines Bürgers oder einen Bürger unter Überwachung zu stellen, darf der Regierung nur im Falle eines sicheren Verdachts, dass ein Verbrechen durch diesen Bürger begangen wird, erlaubt werden. In allen anderen Fällen soll die Regierung annehmen, ihre Bürger seien unschuldig und sie in Ruhe lassen. Diesem Kommunikationsgesetz muss ein starker gesetzlicher Schutz gegeben werden, da unsere Regierung wiederholt gezeigt hat, dass ihr keine sensiblen Informationen anvertraut werden dürfen. Jedoch zeigt sich dass dies kein auf ein bestimmtest Land begrenztes Phänomen ist, daher sollte sich auch international für eine derartige Regelung eingesetzt werden. ((just mentioning that is quite an international effort))



Wir wollen die Vorratsdatenspeicherungs-Direktive (Data Retention Directive) der Europäischen Union aufheben und das Recht des Bürgers auf Privatsphäre stärken.



Kultur muss frei sein

Als das Urheberrecht ursprünglich geschaffen wurde, regelte es nur das Recht enier Person als Urheber eines Werkes anerkannt zu werden. Später wurde es erweitert, um das gewerbliche Vervielfältigen von Werken abzudecken sowie die natürlichen Rechte privater Bürger und gemeinnütziger Organisationen zu begrenzen. Wir sagen, dass diese Verschiebung des Gleichgewichts der Anlass einer für die ganze Gesellschaft inakzeptablen Entwicklung war. Wirtschaftliche und technologische Entwicklungen haben die Urheberrechtsgesetzgebung weit aus dem Gleichgewicht gebracht und aus ihm folgern ungerechte Vorteile für wenige große Wirtschaftsakteure auf Kosten von Verbrauchern, Urhebern und der Gesellschaft im Ganzen. Millionen klassischer Musikstücke, Filme und Bücher werden als Geiseln in den Tresoren riesiger Mediengesellschaften gehalten, von ihren Zielgruppen nicht stark genug nachgefragt um sie neu zu veröffentlichen, aber potenziell zu einträglich, um sie freizugeben. Wir wollen unser kulturelles Erbe befreien und es allen zugänglich machen, bevor die Zeit das Zelluloid der alten Filmrollen verwittern lässt.



Auf dem Weg der Gesetzgebung wird mit immateriellen Rechten, immateriellen Werten eine materielle Eigenschaft zugesprochen. Ideen, Wissen und Information sind von Natur aus nicht-exklusiv und ihr gemeinsamer Wert liegt in der ihnen innehwohnenden Fähigkeit geteilt und verbreitet zu werden.



Wir sagen, dass die Ursprüge des Urheberrechts wiederhergestellt werden müssen. Die Gesetze müssen verändert werden, um ausschließlich die gewerbliche Nutzung und das Vervielfältigen geschützter Werke zu regulieren. Kopien zu teilen oder anderweitig zu verbreiten oder Werke für gemeinnützigen Gebrauch zu nutzen, darf niemals illegal sein, da solch ein fairer Gebrauch der ganzen Gesellschaft zugute kommt.



Wir wollen das gewerbliche Urheberrecht reformieren. Der Grundgedanke des Urheberrechts war es immer, ein faires Gleichgewicht zwischen gegensätzlichen gewerblichen Interessen zu finden. Heute ist dieses Gleichgewicht verloren und muss wiedererlangt werden.



Wir schlagen eine Herabsetzung der Dauer des gewerblichen Urheberrechtsschutzes, d.h. des Monopols der Vervielfältigung eines Werkes zu gewerblichen Zwecken, auf fünf Jahre nach der Veröffentlichung des Werkes vor. Der kommerzielle Schutz soll Regelungen umfassen die als Grundlage haben, dass es frei gestellt ist neue Werke zu erstellen die auf anderen Werken aufbauen. Jede Ausnahme von dieser Regel, zum Beispiel die direkte Übersetzung von Büchern oder die Nutzung neuer Musik in Filmen, soll im Gesetz ausdrücklich aufgezählt werden.



Wir wollen ein faires und ausgewogenes Urheberrecht schaffen.



Zu jeder nicht-gewerblichen Sammlung, Nutzung, Bearbeitung und Verbreitung von Kultur soll ausdrücklich ermuntert werden. Technologien, die gesetzlichen Rechte des Verbrauchers beeinträchtigen, Informationen oder Kulturwerke zu vervielfältigen oder zu nutzen, sogenannte DRM (Digital Rigths Management) Technologie, sollen verboten werden. In Fällen, in denen dies zu offensichtlichen Nachteilen für den Verbraucher führt, soll jedes Produkt mit DRM dessen Verwendung zur Information des Verbrauchers klar ausweisen.



Vertragliche Vereinbarungen, die in Kraft gesetzt wurden, um solch legale Verbreitung von Information zu verhindern, sollen für null und nichtig erklärt werden. Nicht-gewerbliche Verbreitung von veröffentlichter Kultur, Information oder Wissen - mit der klaren Ausnahme persönlicher Daten - darf nicht eingeschränkt oder bestraft werden. Als eine logische Konsequenz wollen wir die Verbrauchssteuer auf Medien abschaffen.



Wir wollen ein kulturelles "Recht zum Gemeingebrauch", welches auf dem schwedischen Jedermannsrecht (schw. "allemansrätten") beruht. ((we don"t have allmansrätten -- therefore I included a wiki link ;)))



Patente und private Monopole schädigen die Gesellschaft

Patente haben viele negative Effekte. Patente auf Pharmazeutika sind verantwortlich für den Tot vieler Menschen, die sich Medizin nicht leisten können. Ebenso sind sie verwantworlich für falsch ausgelegte Forschungsprioritäten und unnötigerweise hohe (und weiterhin steigende) Kosten für Medizin in reicheren Teilen der Erde.



Patente auf das Leben und Gene, wie z.B. patentierte Getreidesaat, führen zu unverantwortlichen Konsequenzen. Software Patente verhindern Technologische Enticklungen und bilden eine wahre Bedrohung sowohl für österreichische als auch für europäische klein- und mittelständige IT-Unternehmen.



Patente sollen Innovationen fördern in dem sie Erfinder und Investoren schützen. In Wirklichkeit werden Patente immer mehr von großen Unternehmen dazu benutzt, kleinere Unternehmen daran zu hindern, in Wettbewerb mit ihnen zu treten. Anstatt Innovationen zu fördern, werden Patente dazu benutzt um gegen andere "Krieg" zu führen. Oft wissen die Patentinhaber nicht einmal was sie mit dem Patent weiter entwickeln können, die Hauptsache ist dass man das Patent besitzt.



Wir glauben Patente sind obsolet geworden und das sie aktiv Innovationen und die Schaffung von Wissen behindern. Außerdem wird beim Betrachten anderer Geschäftsfelder in denen es keine Patente gibt sichtbar, dass es auch ohne Patente funktioniert und diese grundsätzlich nicht benötigt werden. Die Möglichkeit als erster am Markt zu sein ist mehr als ausreichend um Innovationen voranzutreiben. Erfinder sollten besser fair mit "natürlichen" Vorteilen, wie innovatives Design, Vorteile für den Verbaucher, Preis und Qualität umgehen, anstatt das vom Gesetz gegebene Monopol auf Wissen zu benutzen. Ebenso werden Resourcen frei gesetzt, da man keine Armeen von Patentanwälten mehr bezahlt muss. Diese Resourcen können für die Schaffung echter Innovationen und die schnellere Weiterentwicklung von Produkten genutzt werden. Davon profitiert am Ende dann die ganze Gesellschaft.



Wir wollen Patente sukzessive abschaffen.



Abgesehen vom Missbrauch von Patenten, Versuchen Großunternhemen Monopole zu schaffen. Durch das Geheimhalten von Informationen, wie z.B. Dateiformate und Schnittstellen in der IT, versuchen sie andere Produzenten auszusperren. Dabei wird der Konkurenzkampf durch offensichtlichte Missachtung des Wertes des freien Marktes verhindert. Diese Praxis führt direkt zu höheren Preisen und weniger Innovation. Immer wenn im Bereich der öffentlichen Verwaltung (oder öffenlich geförderte Projekte) Informationssysteme oder Informationen erschaffen, sollen diese aktiv gegen die Bildung, oder das weitere Bestehen, von privaten Monopolen auf Information, Wissen, Ideen oder Konzepte kämpfen.



Private Monopole sollten bekämpft werden.



Fazit

Wir wollen die Rechte der Bürger, ihr Recht auf Privatsphäre und die grundlegenden Menschenrechte schützen. Wenn die Regierung ihre Bürger routinemäßig unter Überwachung stellt, führt dies ausnahmslos zum Missbrauch von Macht, einem Verlust von Freiheiten und zum Verlust von Rechtssicherheit. Wir verlangen eine Korrektur dieser Ungerechtigkeiten. Wir verlangen Gerechtigkeit, Freiheit und Demokratie für alle Bürger.



Die heutigen Gesetze zum Urheber- und Patentrecht führen zu schädlichen Monopolen, dem Verlust wichtiger demokratischer Werte, behindern die Erschaffung von Kultur und Wissen und verhindern, dass diese den Bürger erreichen. Wir verlangen ein faires und ausgewogenes Urheberrecht, welches das Leben der Menschen bereichert, ein gesundes Wirtschaftsklima ermöglicht, ein Recht auf Gemeingebrauch von Wissen und Kultur schafft und somit der Entwicklung der Gesellschaft als Ganzes zu Gute kommt.



Unsere Arbeit diesbezüglich fokussiert sich jetzt auf parlamentarische Mittel und deshalb erstreben wir ein Mandat durch das Volk, es in diesen Themen zu vertreten.



Um uns zu einer starken Bewegung zu vereinen, haben wir es vorgezogen bezüglich politischer Themen, die nicht mit den hier erklärten Grundsätzen in Verbindung stehen, einstweilen keine Position zu beziehen.

Wir sind vereint in unserer Verteidigung des Rechts auf Privatsphäre, unserer Kritik am Urheberrecht und an Patenten.

Juxi
2006-07-24, 18:53
oh and I would name (the link) "Prinzipien" (principer) or "Die Piratenpartei" (piratpartiet, the pirate party, cuz the other links all seem to be in that format)



the word you use now is actually not used at all ... it's just the word for principle and programm put together ;)

infinite_emma
2006-07-25, 09:15
Okay - clarification:



What WE need is a strict translation of OUR principles into German, by ways to have an informational base on what we're about for German-speaking visitors.



What YOU need is your own set of principles - by no means does it have to be exactly like ours (although of course you're perfectly welcome to it), I imagine that there is a lot of discussions to be had in order to reach a conclusion. At least that is what we did! :) Those, once decided by the members of PPÖ, you put up on your end and serve as the base for how you proceed with your activities.



Sorry about the confusion!

Juxi
2006-07-25, 09:48
this here is a strict translation (just remove the bold and italic parts ...)



we are currently working on our principels

infinite_emma
2006-07-25, 11:33
Juxi (2006-Jul-25)this here is a strict translation (just remove the bold and italic parts ...)







we are currently working on our principels



hmmm - since the text above is containing "Österreich" and "PPÖ" I assumed it was the Austrian version... I see what you mean, remove all references to you guys, k. *nods*

kdsde
2006-07-25, 11:47
Hi emma, hi rick



regarding your translation thingy into german. may i point you both to my anonymus post this early mornign in the visitors corner?!

http://forum.piratpartiet.se/Topic43711-78-1.aspx



In the german wiki you can find original 1:1 translations of your english texts

Rick Falkvinge
2006-07-25, 23:26
kdsde (2006-Jul-25)In the german wiki you can find original 1:1 translations of your english texts



Saw them, great, thanks, online now. At least the Grundsatzerklärung (which is what is posted in most languages).